Zikadenauchenorrhyncha

...die heimlichen Grasbewohner, die uns überall zuhauf umgeben ...

Ja, es gibt diese kleinen Viecher wirklich in Massen. Allein in Deutschland über 600 Arten und von den häufigsten kann man auf einem Quadratmeter Wiese gleich hunderte oder tausende von ihnen finden. Dabei sind einige doch so gross, dass sie mit kleinen Käfern durchaus mithalten.

zikadenposter

Wenn ihr auf einer (nicht unbedingt ratzekahl gemähten) Wiese eure Picknickdecke ausbreitet, springen sie euch entgegen und in die Butterbrote. Einige sind winzig klein, andere bis etwas über 10 mm. Viele sind bunt gefärbt und /oder kurios geformt.

Zikadenkalender gernot kunz

(Bild aus dem Zikadenkalender von Gernot Kunz. Ihr findet dort noch ganz viele Fotos von kunterbunten und kuriosen Zikaden.)

Es gibt auch grössere, aber selten. Aus dem Süden kennt ihr die ohrenbetäubende Singzikade (die grösste ist die Blutrote Singzikade: Tibicen haematodes - ein Hämatom ist der medizinische Name für einen Bluterguss, wie der eine oder andere vielleicht weiss. Sie ist aber nicht blutrot, sondern braun). Sie wird bis zu 38 mm gross, ein richtiger Brocken also. An die denken auch alle, wenn der Name "Zikade" fällt.

Die meisten Zikaden geben Töne für sich - wir können sie aber nicht hören. Man kann nur mit speziellen Geräten die Vibration wahrnehmen.

Obwohl es so unglaublich viele gibt, sie überall sind, im Gras, auf Bäumen, auf Blumen (nur nicht im Wasser), weiss kaum einer etwas über sie. In Insektenführern wird sie sehr stiefmütterlich behandelt, der Kosmos-Insektenführer hat bei geschätzten 500 beschriebenen Insektenarten nur neun Zikaden im Repertoire, eine einzige Seite von 220 Bestimmungsseiten. Das steht in keinem Verhältnis zu ihrem reelen Verhältnis zu den anderen Insekten.

batracommorphus

Warum diese kleinen Tierchen so wenig geläufig sind, selbst denen, die sich etwas für die Natur interessieren, ist mir nicht ganz klar. Auch wenn sie klein sind, sind doch alle mit blossem Auge zu erkennen, einige durchaus auch zu bestimmen. Die bunte Rhododendronzikade ist gross (Männchen: 8,0-8,7 mm, Weibchen: 8,5-9,4 mm) und bunt und jedes Kind würde sie erkennen können.

Rhododendronzikade

Rhododendronzikade (Graphocephala fennahi) und Larve

Jeder hat schon welche gesehen, aber die meisten halten sie dann für winzige Heuschrecken, weil sie eben springen wie der Teufel (und die ausgewachsenen Tiere können oft auch fliegen). Sie gehören zu den Homopteren (Gleichflüglern, zu denen auch die Pflanzenläuse gehören), bzw. werden oft mit den Wanzen (Heteroptera) zu den Hemipteren (oder Rhynchota) gezählt. Aber im Gegensatz zu der Ordnung der Wanzen, bei denen es auch räuberische Arten gibt, sind Zikaden immer phytophag - sie saugen immer Pflanzensaft. Einige werden auch von Ameisen "gemolken" wie die Blatttläuse, weil sie den überschüssigen Zucker als Saft wieder abgeben.

eupteryx

Mit den Wanzen und Heuschrecken haben sie gemeinsam, dass sie eine unvollständige Verwandlung haben, dass heisst, aus den Eiern schlüpfen Larven, die einem Insekt bereits ähneln (anders als bei z.B. Schmetterlingen und Käfern mit ihren Raupen und Engerlingen) und sie häuten sich dann mehrmals, bis sie adult, ausgewachsen sind.

Zikaden bestimmen könnt ihr mit diesem Schlüssel im Internet; sie zu fangen empfehle ich aber nicht, sie können böse zurückschlagen.

Zikadenforscher H. Nickel in Bedrouille

Bildmaterial: Zikadenposter (kann man auch bestellen), Zikadenkalender von G.Kunz, Singzikadenfoto von pixelio.de. Aquarelle und Pastelle natürlich von mir.

(jetzt wisst ihr auch, welches Insekt das hier auf meinem "Zurück-button" ist :-)